Ökumenischer Kirchentag 2021

epd bild/Norbert Neetz

„Schaut hin“ lautet das Leitwort für den 3. Ökumenischen Kirchentag, der vom 12. bis 16. Mai 2021 in Frankfurt am Main stattfindet. Er wird vom Deutschen Evangelischen Kirchentag und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken ausgerichtet. Die beiden vorangegangenen Ökumene-Kirchentage wurden 2003 in Berlin und 2010 in München gefeiert.

Der Ökumenische Kirchentag im Mai 2021 in Frankfurt am Main soll sich organisatorisch wie inhaltlich stark nach der Corona-Krise richten. Die kommende Veranstaltung werde eine „Art Sonder-Edition unter Corona-Bedingungen“, sagte die seit 1. Juli 2017 amtierende Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages Julia Helmke (sie studierte Evangelische Theologie und Kulturjournalismus) dem Online-Portal „evangelisch.de“. „Eine besondere Handlungsanweisung ist nun, dass wir für voraussichtlich weniger Menschen vor Ort planen.“ Gleichzeitig wollten aber die Initiatoren mit Internet-Angeboten mehr Menschen erreichen: „Das ist eine Herausforderung, der wir uns gerne stellen.

„Der Ökumenische Kirchentag könnte dadurch zu einem Experimentierlabor werden, betonte die Theologin. Im Mittelpunkt stünden diesmal Themen, die sich während der Corona-Pandemie neu oder schärfer gestellt hätten. Dazu zählten Verschwörungstheorien, Menschenwürde, Geschlechtergerechtigkeit oder die Frage nach einer sozial-ökologischen Zukunft.