Online Gottesdienst für Erntedank

Sehen Sie hier den Online Gottesdienst für Erntedank/Oktober

Liebe Gemeinde!

Nach all den Jahren in meinem Dienst, muss ich feststellen, dass dieses Lied das wohl bekannteste Lied – zumindest in meinen Gemeinden – war und ist. Es hat anderen Liedern, wie „Großer Gott, wir loben dich“ oder „So nimm denn meine Hände“ den Rang abgelaufen.
Woran das liegt?
Vielleicht liegt es an der Melodie, die schon Kindergartenkinder und Grundschüler gut mitsingen können. Vielleicht ist es aber auch die Tatsache, dass man mittlerweile dieses Lied in jeder Lebenslage singen kann, weil es extra dafür geschriebene Texte gibt. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass der Mensch merkt, wie wichtig das kleine Wörtchen „Danke“ ist. Wenn ich morgens aufwache: Danke für diesen guten Morgen nach der langen Nacht.
Wir danken für jedes kleine Kind, danke, auch es den Schlaf uns stört, aber das gehört dazu.
Wir danken für jedes Lärmen und Toben,  auch für jeden frischen Schrei,  wir danken für jedes helle Lachen.
Danke dafür das Familie sein dürfen.
Danke für jeden neuen Tag, der mir eine neue Chance gibt.
Danke, auch wenn das Leben manchmal Mühe macht. Danke, Gott, dass du bei uns bist. 
Wir danken für deinen guten Segen, den du nicht vergisst.
Danke, dass ich all meine Sorgen auf dich werfen mag.
Danke für alle Lebensgaben, die du Menschen schenkst und die sich in der Kinder- und Jugendzeiten entfalten.
Danke für alle guten Freunde, die wirklich an meiner Seite stehen und sich nicht nur so nennen.
Danke Gott für deine Schöpferkraft und bewahre uns vor dem Bösen, damit wir die Natur erhalten.
Danke für Essen,Trinken, Kleidung, für ein weiches Bett und das Dach über den Kopf.
Danke für unsere Haustiere und die wilden Tiere draußen, auch wenn im Sommer uns die Mücken und Wespen stechen und quälen. 
Danke, Gott auch für schöne Feste – egal ob im großem oder im  kleinen Kreis – auch jetzt zu Coronazeiten.
Danke für Jubiläen, Einschulungen,Taufen, Konfirmationen und Hochzeiten.
Danke, dass sich zwei Menschen finden und ja zueinander sagen.
Danke, für die Liebe.
Danke für alle, die nicht alleine durch das Leben gehen müssen.
Danke, dass Menschen uns begleiten, danke für Nähe und Geduld.
Danke für Trost in schweren Zeiten und vergeb´ne Schuld.
Danke, für jedermann, der seine Maske richtig trägt und nicht am Handgelenk.
Danke, wenn auch dem größten Feinde ich verzeihen kann.
Danke für meine Arbeitsstelle, egal ob im Homeoffice, auf dem Feld oder sonstwo. 
Danke für jedes kleine Glück, wie die Blume am Wegesrand.
Danke für alles Frohe, Helle und für die Musik, die wir wenigstens hören dürfen, wenn wir auch momentan nicht zusammen singen dürfen.
Danke für deine göttliche Freundlichkeit, für Sonne, Wind und Regen
Danke, du wirst uns treu bewahren jetzt und allezeit.
Danke für manche Traurigkeiten, Danke für jedes gute Wort.
Danke, dass Du die Menschen liebst und uns das Leben schenkst.
Danke, dass du für uns da bist und danke für alles, was wir mit und durch andere Menschen Wunderbares erleben dürfen.
Danke für das gelebte Leben.
Danke Gott, denn du bist groß und du nimmst einen jeden von uns an die Hand und führst uns durch das Leben hin zu dir.
Danke, dein Heil kennt keine Schranken,
Danke, ich halt mich fest daran.
Danke, ach Herr, ich will dir danken, dass ich danken kann.
„Danke“ sagen, das sollten wir jeden Tag und nicht nur an Erntedank. Danke sagen zu den Mitmenschen, den Alltagshelden, dem Fremden und meinem Nächsten. Erinnern wir uns immermal wieder daran, dass „Danke“ ein gutes Wort ist….und nicht nur Erntedank. „Danke“ ist ein gutes Wort ….und nicht nur eines für Kinder, die am Wurststand ihre Fleischwurst bekommen. Wie sagt man? Danke! Amen.

Und der Friede Gottes, der höher ist als all unsere Vernunft, bewahre unsere Herzen und Sinne in Christus Jesus. Amen.

Fürbittengebet:

Du hast deinen Segen sichtbar gemacht in der Ernte – und wir meinen nicht nur die, die wir von den Feldern einbringen, sondern auch die in der Werkhalle, im Krankenhaus und im Büro, in der Schule, im Haushalt oder wo wir sonst noch tätig sind. Dennoch wollen wir dich bitten: Stärke unsere sorgenvollen Herzen, belebe die erkaltete Liebe, rühre uns an, damit wir deinen reichen Segen spüren und begreifen.
Wir legen Dir besonders die Menschen ans Herz, die unter den Folgen des Lockdowns besonders leiden, weil ihre Arbeitsplätze und Existenzen gefährdet sind; Wir legen Dir die Menschen ans Herz, die unter Covid 19 oder einer anderen Krankheit leiden bzw. litten. Wir legen Dir die Menschen ans Herz, die sich über die Ernte ihres Lebens freuen können und die, die um einen geliebten Menschen trauern. Gott wir bitten dich für uns: Bewahre uns vor der Undankbarkeit. Amen.