Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. Psalm 139,14

Foto: Lehmann

Liebe Gemeinde,

Kennen Sie diese Grußkarte, auf der steht:

DU BIST WUNDERBAR… einzigartig, toll, simply the best, traumhaft, originell, unverwechselbar, einmalig, goldwert, phänomenal, schön, brilliant, spitze, ….“?

Es tut so gut, wenn DAS jemand zu einem sagt, denn es streichelt die Seele und das Selbstwertgefühl. Zu sich selbst kann man schlecht sagen: „Ich bin wunderbar!“ Zumindest klingt es ganz schön selbstverliebt, wenn man es sich selbst sagt! Doch wenn ich morgens aufstehe und in den Spiegel schaue, bin ich ganz weit von dieser Gefahr der Selbstverliebheit entfernt!
Da sind zu viele Makel, die sich im Laufe der Jahre eingeschlichen haben. Aber dann geht mein Blick nach draußen, und ich sehe das Wolkenspiel am Himmel, die Vögel, die Bäume und Blumen und denke mir:

Ja, das alles ist wunderbar gemacht,

  • auch wenn die ein oder andere Blume schon zu verwelken droht, sieht sie doch schön aus;
  • auch wenn der Baum schon so alt ist, ist er doch kraftvoll und wunderbar;
  • auch wenn der Vogel da vorne, den Flügel hängen läßt, ist er doch Gottes wunderbares und einmaliges Geschöpf;
  • auch wenn die Wolken die Sonne verdunkeln, so bringen sie wertvollen Regen, ohne den alles verdursten würde.

Ja, wunderbar sind die Werke Gottes, das erkennt meine Seele. Immer wieder können wir einen Augenblick innehalten und erkennen, wie schön das Leben ist: Die Sonne und der Regen. Das Frühstück und die Luft, die ich atme. Meine Familie und meine Freunde. Wie schön, daß ich leben kann. Wir können innehalten und dankbar sein, denn das haben wir ja nicht selbst gemacht. Das kann man nicht kaufen. Das wird uns geschenkt – geschenkt von Gott. Und eines der besten Geschenke von Gott ist sein Satz an uns: „Du bist wunderbar“!
Gott hat mich gemacht – wunderbar gemacht. Doch nicht nur mich hat Gott gemacht – auch der mir gegenüber steht oder neben mir sitzt oder hinter mir (auch wenn ich ihn oder sie gar nicht wunderbar finde).
Jeden und jede von uns sind anders. Jeder und jede ist einzigartig – sogar Zwillinge sind jeweils einmalig. Doch alle von Gott gemacht – wunderbar gemacht.
Darf ich nicht doch auch zu mir selbst sagen: Ich bin wunderbar – so wie damals König David? Er hatte ein gesundes Selbstbewusstsein, als er in Psalm 139, 14 zu Gott betete: „Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.“
Darf ich nicht doch auch zu mir selbst sagen: Ich bin wunderbar?
Und das besonders in Momenten, in denen es mir nicht gut geht, wenn ich krank oder einsam bin oder Angst habe? Zumal Gott doch keine Unterschiede macht, zwischen Könige, „Normalos“ und Bettler! In Gottes Augen sind wir vom Anfang unseres Lebens an alle wunderbar geschaffen. Schaffen wir es, den Mitmenschen auch als etwas Wunderbares zu begreifen und ihm/ihr zu helfen?
Und wenn wir es dann noch schaffen morgen früh in den Spiegel zu schauen und zu sagen: „Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.“ –  dann kann der Tag gut beginnen.

Ihre Pfarrerin